Ihr Partner für mehr
SICHERHEIT und UNFALLVERHÜTUNG im Straßenverkehr
             
Abnahme von Radfahrprüfungen in Schulen

Seh-, und Reaktionstest -----fordern Sie uns an-------

Aufprallsimulation mit einem Gurtschlitten

Eltern- und Schülerlotsenausbildung

Betreuung von Schulen und Kindergärten mit Informationsmaterial

Seniorenveranstaltungen mit unseren geschulten Moderatoren

Einsatz eines Alkomaten

Aktionen zum Schulanfang (Spannbänder)

Vorschulparlamente

Besuch von Messen und Ausstellungen

Verkehrssicherheitsaktionen mit Partnern

Sicherheitstraining für Kraftfahrer

Einsatz eines Geschwindigkeitsmessgerätes auf Anforderung

Ausbildungsprogramm Kind und Verkehr

Ausbildungsprogramm "Sicher fahren in der Land- und Forstwirtschaft"

Üben ohne Führerschein

Überschlagsimmulator

Ausbildungsprogramm "Ältere aktive Kraftfahrer"

Auszeichnung von bewährten Kraftfahrern
Neu in Niedersachsen: „Fit im Auto“


„Sicher und gut unterwegs“ ist das Motto der innovativen Verkehrssicherheitsprogramme, die vom Zukunftsforum Niedersachsen initiiert und unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Stephan Weil am 24. März 2015 im Fahrsicherheits-Zentrum Hannover-Messe vorgestellt wurden.

Die Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. startet mit dem Programm  „Fit im Auto“, das gemeinsam mit dem Niedersächsischen Fahrlehrerverband, dem Niedersächsischen Verkehrs- und Innenministerium sowie der Polizei Niedersachsen entwickelt wurde.

Ziel ist es, auch im Alter das Bedürfnis nach Mobilität mit dem Wunsch nach Sicherheit und dem Erkennen der eigenen Grenzen in Einklang zu bringen. Daher vermittelt das Programm nicht nur Theorie, sondern lädt zum selbst Erleben ein: „Fit im Auto“ bietet allen Senioren die Möglichkeit, das eigene Können hinterm Steuer praktisch zu testen und gemeinsam mit Experten zu hinterfragen.

Wie fahre ich bei ungünstigen Wetterbedingungen? Wie kann ich mich in dem wachsenden Verkehrsaufkommen sicher fortbewegen? Und welche neuen Regeln muss ich beachten? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt unserer Veranstaltungen, die von speziell ausgebildeten Moderatoren in rund viereinhalb Stunden mit 12 Personen pro Gruppe angeboten werden. Der Erfahrungsaustausch dient dazu, Wissenswertes zu technischen Neuerungen und Änderungen in der Straßenverkehrsordnung zu vermitteln, sowie wertvolle Tipps für schwierige Verkehrssituationen zu geben. Beim Fahrtraining auf dem Übungsplatz können die Teilnehmer dann mit dem eigenen Auto unter anderem das richtige Bremsen, das Einparken, Wenden und Rangieren trainieren, aber auch die Reaktionsfähigkeit bei einer Slalomfahrt testen. Während einer Fahrt im Realverkehr werden letztendlich mit einem Fahrschulwagen in Kleingruppen und in Begleitung eines Fahrlehrers genau die Aufgaben trainiert, bei denen ältere Fahrer hauptsächlich Schwierigkeiten haben - die beste und sicherste Möglichkeit zu erfahren, wo jeder einzelne „sicher“ ist und wo er noch üben sollte.

Das Programm in Kürze:

Im Erfahrungsaustausch der Teilnehmer wird Wissenswertes zu technischen Neuerungen im Auto sowie zu Änderungen in der Straßenverkehrsordnung vermittelt. Wertvolle Tipps für schwierige Verkehrssituationen sind ebenso Bestandteil dieses Bausteins wie Diskussionen zu Themen wie:
•Der Straßenverkehr heute
•Was hat sich gegenüber früher geändert?
•Was ist besser?
•Was bereitet Probleme?

Beim Fahrtraining auf dem Übungsplatz können die Teilnehmer mit dem eigenen Pkw unter anderem das richtige Bremsen, das Einparken, Wenden und Rangieren trainieren, aber auch die Reaktionsfähigkeit bei einer Slalomfahrt testen. Geübt wird auch die individuelle Sitz- und Spiegeleinstellung.

Bei der gemeinsamen Ausfahrt wird mit dem Fahrschulwagen in Kleingruppen und in Begleitung eines Fahrlehrers die Umgebung erkundet. Es sollen genau die Fahraufgaben trainiert werden, bei denen ältere Fahrer hauptsächlich Schwierigkeiten haben (beispielsweise das Navigieren in Kreuzungsbereichen mit viel Verkehr, das Linksabbiegen im Gegenverkehr, der Spurwechsel). So erfahren die Teilnehmer wo sie im wahrsten Sinne des Wortes „sicher“ sind, aber auch was sie noch besser üben sollten oder auf was sie genauer achten müssen.

Zum Abschluss bleibt genug Gelegenheit, sich mit allen Beteiligten auszutauschen und wichtige Erfahrungen zu teilen. Der Austausch unter den Seminarteilnehmern im Anschluss an das Seminar rundet das Angebot ab: Was hat mir das Seminar gebracht? Erkenne ich meine Schwächen? Was kann ich besser oder anders machen? U. a. sind Fragen, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Ende der Veranstaltung für sich beantworten können.

Copyright:  VW Lingen e.V.